Im Rahmen der regelmäßige Treffen der Unterstützer des Spindestube Meuro – Vorhabens, traffen wir uns am 7. Juli 2019 im Garten des Pfarrhauses Meuro.

Unseren Antrag für die Sanierung der alten Schule in Meuro haben wir fristgerecht Mitte Mai 2019 beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie eingereicht und hofften natürlich täglich auf eine positive Nachricht. 

Doch auch wenn nun Warten auf die Zu- oder Absage nach Ruhe und Erholung klingt, so war doch noch einiges zu erledigen.

Was ist wenn eine Zusage kommt?

Dann ist zwar Freude angesagt, dass die Sanierung erfolgen kann, aber der Eigenanteil in Höhe von knapp 80.000 Euro muss trotzdem gestemmt werden. Zwar geht der Kirchenkreis Wittenberg erst einmal in Vorleistung und übernimmt auch einen beträchtlichen Betrag des Eigenanteils, aber trotzdem muss die Kirchengemeinde Meuro-Ogkeln einen wesentlichen Betrag aus eigener Kraft aufbringen! Somit muss die Finanzierung dieses Betrages klar sein. Im Rahmen der Antragstellung wurde sich dazu ja schon Gedanken gemacht. Unter anderem soll eine Crowdfunding Kampagne zum Aufbringen dieses Betrages beitragen, aber zum anderem auch die Spindestube bekannter und sichtbarer machen. Und genau darum ging es bei diesem Termin. Mehr dazu gibt es in den kommenden Wochen unter der Rubrik Spenden hier auf der Homepage.

Und was wenn keine Zusage kommt und die Förderung abgelehnt wird?

Neben dem Antrag auf Förderung im Rahmen des Programmes Dorfentwicklung, gibt es noch andere Förderprogramme im Rahmen des LEADR Programmes. Hier ist die Frist zur Einreichung  der 15. September 2019. Auch darüber wurde im Rahmen des Termins diskutiert.

Beim Treffen wurden wir von Herrn Enrico Hilgers von der Elbetal Fotografie überrascht. 

Herr Hilgers wurde vom Regionalmanagement Dübener Heide beauftragt, unser Treffen und die Aktivitäten rund um  die Spindestube Meuro fotografisch festzuhalten.

Wir bedanken uns für die tollen Bilder! Aber sehen sie selbst:

(Fotos: Regionalmanagement Dübener Heide/neuland+)