Geschichtliches und musikalisches zum Kirchweihfest

Am Sonntag, den 25. August 2019 fand in Meuro bei hochsommerlichen Temperaturen das Kirchweihfest statt. Pastorin John hatte im Vorfeld des 323. Jubiläums einen etwas anderen Gottesdienst versprochen und so fanden sich in der angenehm kühlen Kirche zu Meuro zahlreiche Gäste ein.

Das Kirchweihfest begann ab 14 Uhr bei einem Festgottesdienst, in dem Pastorin Andrea John einen spannenden Exkurs in die Kirchen- und Dorfgeschichte Meuros gab.

Die 1696 wiedererbaute Kirche spielte im Laufe der letzten Jahrhunderte eine zentrale Rolle in der Region und insbesondere für das ehemalige Rittergut Reinharz.

Begleitet wurde diese und weitere Ausführungen von nicht wenigen „Ahs“ und „Ohs“ der anwesenden Gäste, welche auch recht erstaunt darüber waren, dass es früher sogar zweistöckige Emporen im Kirchenschiff gab, um dem Andrang der Gläubigen gerecht zu werden.

Im Anschluss an den mit Orgelmusik begleiteten Gottesdienst spielte das erst jüngst gegründete „Meuroer Mandolinenorchester“ erstmals vor Publikum auf und sorgte für gute Stimmung und ein singendes Publikum, welche auch selbst spontan neue Strophen in volkstümliche Lieder einbrachte. Die Dorfgemeinschaft setzte den Nachmittag bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee mit vielen Gesprächen, singen und einer Jammsession im Pfarrgarten fort.

Dabei wurde den Gästen von Christian Krutzger und Stephan John auch das Projekt Spindestube Meuro näher erläutert, welches großes Interesse und Willen zur Unterstützung fand.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Besuchern.