Das Bodengutachten

Deutlich sind die Risse im Giebel zu sehen, die durch die Absenkung des Bodens unter der Hauswand entstanden sind.

Am 10. Oktober war der Tag der Bohrung. Das Giebelmauerwerk muss, als erste Baumaßnahme von allen, wieder gestützt werden, denn über die letzten 150 Jahre ist der Boden unter dem Giebel etwas abgesackt und die Hauswand tat ihm gleich. Kann ja mal passieren nach der Zeit. 😉

Eine Baugrunduntersuchung mit Gutachten muss also erstellt werden.

Mit schwerem Gerät rückten die Handwerker in Begleitung unserer Bauingenieurin Frau Bretschneider an und waren den ganzen Tag beschäftigt mehrere 6 Meter tiefe Bohrungen am Fundament der alten Schule zu machen.

Erst mussten die Stromleitungen gefunden werden, damit diese bei der Bohrung nicht getroffen werden.

An der Eingangsseite waren zudem Pflastersteine abgesenkt – offensichtlich ebenfalls abhandengekommener Untergrund. Die Steine mussten jedoch für die Stromkabelsuche ebenfalls entfernt werden und dabei entdeckten wir, dass wir soeben das Dach des Hauses einer Kröte abnahmen – „Ohje! Verzeih liebe Kröte, wir sind gleich fertig, müssen nur kurz mal gucken was hier los ist“.

Nach Abklärung der Sachlage platzierten wir eine Holzscheibe im Loch und setzten die Platten wieder auf, sodass die Höhle bestehen bleibt und das Ganze samt Tier nicht mehr einbrechen kann. Umsiedeln wollten wir die Kröte nicht, denn sie hat ja schon ein Zuhause. Naturschutz ist uns ein wichtiges Anliegen.

Als nächstes kam der Stromdetektor und es wurde die Wiese ums Haus nach den Leitungen abgesucht. 

Hatte was von einer Schatzsuche 🙂

Als nächstes fuhr der Hauptakteur auf den Platz – der Bohrwagen.

Ein schmales Teleskop-Rohr wurde in vielen Stunden an diesem Tag an drei Stellen in den Boden um das Fundament gebohrt um die Feuchtigkeit in den verschiedenen Erdschichten einsehen zu können, um zu wissen wie genau die Bodenverfüllung vonstattengehen wird. 

Um die fleißigen Handwerker nicht zu stören und die Arbeiten aufzuhalten, wurden keine Fotos davon gemacht. Erst als um 17 Uhr Feierabend war, gab es noch ein paar Schnappschüsse der Reste dieses wichtigen Ereignisses.

Nun warten wir gespannt aufs Ergebnis.

...fast als wär nix gewesen.